3. Weißenburger Kunstpreis 2018

 

25 ausgewählte Künstlerinnen und Künstler haben die Möglichkeit, ihre Arbeiten vom 9. Juni bis 17. Juni 2018 in der Weißenburger KunstSchranne zu präsentieren

Der Weißenburger Kunstpreis geht in eine neue Runde, unter dem Thema „Der schöpferische Akt als Befreiung“.
Darunter ist die Kunst als Befreiung aus alltäglichen Zwängen sowie das Wohlbefinden, das immer wieder neu hergestellt und gestaltet wird, zu verstehen. Die Wirkungsweise der Kunst soll sichtbar gemacht werden.

Diese 25 stellen aus:

  • Ackstaller, Sabine und Schweikl, Moritz  
  • Barantschikov, Wladimir
  • Bartl, Marlies
  • Drescher, Heike
  • Graber-Reckziegel, Bettina
  • Haberland, Christian
  • Henke, Christine
  • Hochmuth, Jürgen
  • Hoppe, Joachim Maria
  • Köditz, Ulrich
  • Kreuzer, Ute
  • Lehnardt-Olm, Petra
  • Müller, Arnd Christian  
  • Maier, Markus  
  • Nothas, Angelica
  • Raimond, Joseph
  • Ranftl, Helmut
  • Reiners, Andrea
  • Röder, Tanja
  • Röpke, Ulrich Wilhelm
  • Rosani, Nadine Elda
  • Sattler, Michael
  • Stoffel, Monika
  • Strohmayer, Martin Maria
  • Tschacher, Helene

 

 

Preisgeld: 1. Preis 1.000 EUR, 2. Preis 500 EUR, 3. Preis 250 EUR, Publikumspreis 100 EUR.
Überreicht werden diese an die von der Kunstjury ausgewählten Gewinner/innen bei der Finissage am 17. Juni 2018 um 16.00 Uhr in der Weißenburger KunstSchranne.

Die Stadt Weißenburg wird dabei durch das ehrenamtliche Orga-Team, bestehend aus Roland Ottinger, Margarete Mandl, Michael Riedmiller, Hacko Bernzott, Hubert Beckstein, Caroline Ritzke und Willi Halbritter unterstützt. Diese wählen aus den Bewerbungen die Künstler aus, die in der KunstSchranne ausstellen dürfen.

Am 9. Juni 2018 um 11.00 Uhr eröffnet Herr Oberbürgermeister Jürgen Schröppel die Ausstellung. Unter den ausstellenden Künstlern werden insgesamt vier Preise vergeben.

Die Gewinner werden von einer hochkarätigen Jury ausgewählt, die auf die Vielfalt der ausgestellten Werke und die Qualität wert legt.

Auch die Besucher der Ausstellung können im Laufe der Woche ihren Kunstfavoriten auswählen. Dieser Künstlerin oder diesem Künstler wird der Publikumspreis verliehen.

Der mit 1.000 Euro dotierte Preis wird im Rahmen der Finissage am 17. Juni 2018 um 16 Uhr verliehen. Auch die Plätze zwei (500 Euro) und drei (250 Euro), sowie ein Publikumspreis (100 Euro) werden vergeben.

Beim 2. Kunstpreis im Jahr 2016 wurden aus über 170 überregional eingegangenen Bewerbungen 27 Künstler für die Ausstellung in der KunstSchranne ausgewählt. Im Premierenjahr 2014 hatte man noch 230 Einsendungen, wobei da auch die Einreichung von Arbeiten online erlaubt war. Auf Grund der vielen Bewerbungen wurden beim 2. Kunstpreis nur noch Einsendungen auf dem Postweg zugelassen. Einen der ersten Preise hat 2016 Ruth Bergmann gewonnen, die 20 Meter lange pergamentartige Bahnen in roter Färbung ausgelegt hat. Diese Bahnen wurden mit Schweineblut beträufelt und die Künstlerin nannte das Werk „Was soll ich tun?“. Sie will damit auf die Massentierhaltung und -schlachtung aufmerksam machen.

e n t f l a m m t

WIE auch immer
WO auch immer
WANN auch immer
&
vielleicht auch mit und von WEM auch immer

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ute Kreuzer

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.